Am Verkehr teilnehmen

Um das zu tun braucht es Mut! Oder Dummheit; wenn ich es mit genau überlege, eher Dummheit.

Wo die alle ihren Führerschein gewonnen haben. Nur auf einer Fahrbahn fahren? Den Radstreifen nicht mitbenutzen? Anderen Vorfahrt lassen? Was soll das denn bitte alles sein??!?

Man fährt, wie man lebt. Auf sich und seine Ziele fokussiert. Du willst da hin, aber es ist Stau? Na, da fahren wir heute wohl auf dem Radstreifen. Es staut sich und gibt keinen Gegenverkehr? Dann können wir die Fahrbahn ja wohl mit nutzen! Es gibt halt für alles den pragmatischen Ansatz.

Und Stau, vor allem gibt es Stau, immer und überall gibt es Stau, so weit das Auge reicht. Deshalb drängelt man sich, hupt und fährt weiter. So wie so verstehen wir Europäer einfach nicht, wofür Hupen erfunden wurden, oder vernlicht. Beides sollte man mindestens alle paar Minuten nutzen, damit die anderen einen Auch beachten, wenn die einen mal nicht rein lassen wollen, wenn man Gas gibt, um die Lücke noch zu bekommen, wenn jemand im Weg steht.

Selbiges gilt fürs Rad fahren. Es laufen einfach überall Menschen, da kann man nur zur Klingel greifen und sich so einen Weg durch das Gedränge bahnen. Deshalb gehören Klingeln und Hupen hier so sehr zu Natur, wie der Gesang der Vögel.

Rad fahren hat mich die ersten paar Male auch zu tiefst verstört, wenn da ein Auto auf einen zu kommt, die Leute einfach fahren, bis sie grade noch anhalten können und die Klingel wirklich das Mittel der Wahl ist.