The Axis of Awesome

Da hab ich mir also tatsächlich schon das zweite Mal in meinem Leben ein Konzert angeschaut. Mein erstes war ein Auftrit von Van Canto in einer mischung aus Kneipe und Club mit verhältnissmäßig gigantischer Bühne. Diese waren The Axis of Awesome in der Fabrik in Hamburg. Einer alten Fabrikhalle, sehr ansprechend zu einer Location für alles mögliche und Konzerte umgestaltet.

Die Axis of Awesome sind eine Comedy-Band aus Australien und man kennt sie für einen Hit auf YouTube, dessen offizielles Video 20Millionen aufrufe hat. Ein älteres Video hat sogar über 30Millionen. Und die Band weiß, wofür man sie kennt, stehts versichert sie, dass wir alle noch zu hören bekommen, wofür wir unsere 20,70€ gezahlt haben.

Doch erstmal wird sich beschwert, dass man sonst auf größeren Bühnen auftrete, mit Feuerwerk, Roboter Dinos und Miley Cyrus auf einer Abrisskugel im Hintergrund. Magels Requisiten imitiert der Leadsinger im ersten Song den Dino, Miley Cyrus und das Feuerwerk. Ein Brüller. Auch sonst schaffen die Jungs es, das Publikum zu unterhalten. Ja sogar zum mit Tanzen und auf die Bühne kommen zu animieren.

Schließlich gibt es, worauf wir alle gewartet haben, den “4 Chord song” und ich bin begeistert. Dieses Lied sorgt seit Jahren für ihre Popularität und sie schaffen es, dieses Meisterwerk neu und wiedererkennbar vor zu tragen. Ich weiß sofort welcher Song dies ist und er enthält Abschnitte, die ich noch nie gehört habe. Einfach grandios.

Ihr seht, ich bin begeister ^^